Hochkarätige Vorträge und Workshops rund um die IT-Sicherheit kritischer Infrastrukturen

Das im vergangenen Jahr in Kraft getretene IT-Sicherheitsgesetz zielt auf einen besseren Schutz kritischer Infrastrukturen vor Hacker-Angriffen ab. Dem entsprechend nimmt sich die protekt als Konferenz und Fachausstellung für den Schutz kritischer Infrastrukturen diesem Themenkomplex in vielfältiger Form an. Auf dem Kongress, der vom 22. bis. 23. Juni 2016 in der Kongresshalle am Zoo in Leipzig seine Premiere feiert, finden eine Vielzahl an praxisnahen Vorträgen und Workshops statt. Als Referenten führen ausgewiesene Experten in IT-Sicherheitsfragen durch die Programmpunkte.

Zu den Höhepunkten der Konferenz zählen beispielsweise zwei Live-Hackings, in denen Angriffe auf IT-Systeme simuliert werden. Außerdem wird im vielfältigen Programm unter anderem ein neuer Ansatz zur deterministischen Anomalieerkennung in Industriesteuernetzen vorgestellt und ein Praxis-Workshop vermittelt die Grundlagen für einen strukturierten Einstieg in eine solide IT-Verwaltung.

Praxis-Workshop zu ganzheitlichen Monitoringlösungen für KRITIS

Versorgungsinfrastrukturen wachsen stetig und werden zunehmend komplexer. Diese neben dem Versorgungsauftrag zu kontrollieren wird dabei immer schwieriger. Moderne, IT basierte Überwachungslösungen für die komplette Sicherheits- und Gebäudetechnik bieten neue Möglichkeiten um solche Infrastrukturen effizient zu kontrollieren.

Der Workshop zum ThemaGanzheitliche Monitoringlösungen für kritische Infrastrukturen am Beispiel eines internationalen Telekommunikations-Carriers” bietet einen Überblick über den Stand der Technik und die zu integrierenden Systeme aus Gebäudetechnik, Sicherheitstechnik und Infrastrukturkomponenten. An konkreten Praxisbeispielen erfahren IT Profis aus Betreibersicht, welche Anforderungen zwingend umgesetzt werden müssen und erhalten Einblick in das Optimierungspotential integraler Lösungsansätze. Abgerundet wird der Workshop mit einer Live-Vorführung eines global gemanagten IT Systems. 

Der Vortrag ist für Betreiber verteilter, kritischer Infrastrukturen im Bereich IT und Telekommunikation besonders geeignet. Durchgeführt wird er von Thomas Fritz, Geschäftsführer Kentix GmbH, und Rene Sommer, Global Planner TeliaSonera International Carrier.

Hoher Mehrwert durch begleitende Fachausstellung

Auf Kongressteilnehmer warten zahlreiche weitere Vorträge rund um die IT-Sicherheit. Außerdem haben sie auf der begleitenden Fachausstellung die Möglichkeit, sich umfassend über Produkte und Dienstleistungen rund um den Schutz kritischer Infrastrukturen zu informieren. Zahlreiche Aussteller haben sich bereits angemeldet.

Über protekt

Als neuer jährlicher Treffpunkt zum Schutz kritischer Infrastrukturen (KRITIS) thematisiert die protekt Bedrohungsszenarien und Lösungsansätze, die sich sowohl mit der physischen, als auch der IT-Sicherheit befassen. Ziel der Konferenz mit Fachausstellung ist es, zur Prävention von Unglücksfolgen beizutragen und die Akteure der verschiedenen KRITIS-Sektoren, Regulatoren sowie Sicherheitsindustrie und -dienstleister besser zu vernetzen. Aufgrund der hohen, übergreifenden Bedeutung des Themas haben der Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich die Schirmherrschaft über protekt übernommen. Ideelle Träger sind der Bundesverband Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. (ASW) und der Verband für Sicherheitstechnik e.V. (VfS). Als Partner der Veranstaltung steht der Leipziger Messe der SecuMedia Verlag zur Seite, der seit über 30 Jahren im Sicherheitsmarkt aktiv ist. protekt wird erstmals vom 22. bis 23. Juni 2016 und fortan jährlich in der Kongresshalle am Zoo in Leipzig stattfinden. Die Veranstaltung beinhaltet eine Konferenz, Workshops und eine begleitende Fachausstellung, bei der sich Anbieter von Lösungen für IT- und physische Sicherheit präsentieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung im Internet:

http://www.protekt-leipzig.de